Infos

Anzahl der Mitglieder:
96

Anzahl der Touren:
432

Letzten 5 eingetragene Touren:

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide! RSS 2.0 valide

Toureninfo:

"Schinko - Schartenspitz"
begangen von WollePetry am 2018-08-23
Gebiet:
Schartenspitz
Berg:
Hochschwab
Schwierigkeit:
5+
Exposition:
Nord
Absicherung:
Alpin; Stände gebohrt
Zusätzliche Angaben:
Gemeinsam mit der Seilschaft "Bernhard/Ronny" starteten Caro, Jakob und ich zu gemäßigt-früher Morgenstunde vom Gasthof Schwobenbartl rauf zur Fölzalm. Nicht das Schotterfeld rauf, sondern über die Hütten-Umgeheung von oben kommend fanden wir schnell die Einstiege zu unseren geplanten Touren. Die direkte Westkante von Ronny/Bernhard ist ja bereits nachzulesen.

Jakob band sich ins scharfe Ende des Seiles ein, Caro und ich entschieden uns für die "am Stand Kaffeeklatsch" Variante und behielten den Modus bis zum Ausstieg der Tour auch bei. Jakob führte souverän durch die kühle Nordwand an diesem heißen Sommertag, "verkackte" aber beinahe die 3. Seillänge (zumindest einen gewissen Teil davon), aber eben nur fast und kletterte nervenstark weiter durch die 3 Quergang-Seillängen, die diesen markanten, einfachsten Weg durch die Nordwand auszeichnen. Caro im durchaus spektakulären Nachstieg mit potentieller Pendelgefahr in die ausgesetzte Wand behielt die Nerven, Andi verlangte seinem (Nerven)Korsett alles ab, und bewertete so ziemlich jede Seillänge mal um mindestens einen Grad auf. Die 5+ Schlüssellseillänge hats dann auch klettermäßig in sich, hier heißts auf schmalen Leisten die Balance zu bewahren um die rostigen Normalhaken nicht auf ihre Standhaftigkeit testen zu müssen. Auch hier nochmal dickes Respekt an Jakob, der im Vorstieg ohne mit der Wimper zu zucken auch den letzten runout hinter sich ließ.

Am Ende erreichten wir glücklich den sonnigen, luftig-ausgesetzten Südgrat, wo wir auch auf die Seilschaft aus der Westkante trafen. Das gemeinsame Abseilspektakel in die Scharte dauerte dann auf Grund Bernhards fragwürdigen Seilwurf-Techniken fast ebensolang wie das Klettern selbst und somit musste das wohlverdiente Bier und Schweinsbraterl auf der Fölzalm auf später (wann???) vertagt werden. Danke für den tollen Tag, bitte bald wieder :)

« zurück