Infos

Anzahl der Mitglieder:
106

Anzahl der Touren:
441

Letzten 5 eingetragene Touren:

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide! RSS 2.0 valide

Toureninfo:

"Sonnenhur"
begangen von Ronald am 2015-04-08
Gebiet:
Gutensteiner Alpen
Berg:
Hohe Wand
Schwierigkeit:
6+
Exposition:
S
Absicherung:
sehr gute Abs. mit Bohrhaken
Zusätzliche Angaben:
Ab Stockerau leichter Nieselregen, im Radio ist ebenfalls von leichtem Regen in Wien die Rede – schlechte Chancen auf Kletterfreuden. 05:30 Uhr, sehr zeitiger Treffpunkt bei Berndi und trotzdem zäher Verkehr über die Tangente! Wir lassen uns Zeit beim Frühstück im Zweierlei Laden&Cafe.
Der bewölkte Himmel über der Hohen Wand scheint zumindest heller zu werden und wir hoffen auf trockene Verhältnisse. Aus rückzugstechnischen Gründen entscheiden wir uns zum Zustieg vom Parkplatz bei der ersten Kehre. Tipp: Der Zustieg über die Wiese und den Milakklettergarten ist den Steigen gleich hinter den diversen Wegweisern bei den Mülltonnen vorzuziehen. Uns hat es jedenfalls viel zu weit rechts verschlagen.
Gleich vorweg: Heldentaten gibt es heute keine zu berichten. Bereits in der 1.SL wird mir die fehlende Kraftausdauer in den Unterarmen gnadenlos aufgezeigt. Die niedrigen Temperaturen (3-4°C) tragen auch nicht gerade zum Kletterfluss bei. Ebenso die 6+-Plattenstelle in der nächsten Länge geht nicht frei. Die 3.SL bietet schöne Kletterei, aber irgendwie habe ich die Platten in angenehmerer Erinnerung (siehe 4.12.2013) – gut, beim heutigen Durchstieg ist es wesentlich kälter und einige nasse Stellen gibt’s auch. Berndi steigt die 6+-Querung vor und macht die Sache trotz lädiertem Sehnenansatz am linken Ellbogen bemerkenswert gut. Ich scheitere wie beim 1.Mal an der gleichen Stelle. (Gleich nach dem 1.Haken verleitet mich ein guter Seitgriff zu weit nach links und lässt mich auch zu tief bleiben, besser straight zum nächsten Haken nach oben). Ich bin wieder dran. Die ausgesetzte 6+-Querung in der 5.SL, wie soll es anders sein, geht heute auch nicht frei. Egal, wie soll man bei leichten Graupelschauern und dem bis jetzt Geleisteten, mentale Höchstleistungen erbringen wollen? Der Höhepunkt des heutigen Klettertages: Eine rasante Abseilung über die imposante Sonnenuhrwand mit Start gleich neben dem Skywalk.

« zurück