Infos

Anzahl der Mitglieder:
145

Anzahl der Touren:
461

Letzten 5 eingetragene Touren:

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide! RSS 2.0 valide

Toureninfo:

"Trüffelschwein"
begangen von Davidov am 2012-07-11
Gebiet:
Gutensteiner Alpen
Berg:
Hohe Wand
Schwierigkeit:
7-/7
Exposition:
S
Absicherung:
fast immer sehr gut
Zusätzliche Angaben:
Am Mittwoch bein nicht gerade blendender Wettervorhersage steigen wir (Bernhard, Jakob, David O.) bei zunächst strahlend blauem Himmel in die Wand ein. Die erste Seillänge ist sagen wir mal zum Aufwärmen eher ungeeignet, dass heißt es geht gleich mal ziemlich fordernd zur Sache in eine kniffelige Veschneidung. Jakob findet hier die richtige Variante und geht, direkt in der Verschneidung bleibend. Die zweite Seillänge ist einfach und kann als Rast vor der dritten genutzt werden. Die hats nämlich in sich - vor allem wenn man die Kombination austüffteln muss. Man muss hier zweimal sehr hoch steigen (also wirklich so hoch wies nur geht) um an kleine Kanten zu gelangen mit denen man sich über die (eigentlich eh kurze) 7er Stelle ziehen kann. Erst Jakob kann hier die Infos des Vorsteigeres (Bernhard) und mir perfekt nutzten und steigt die Stelle sauber durch. Die nächsten drei Seillängen steigen ich vor. Ein schöner sehr weiter Querqang der leider im Gemüse endet. In die nächste Seillänge lege ich zuletzt einen Cam, der hier moralisch sicherlich nicht schadet. Die stumpfe Verschneidung ist da schon fordernder und ich muss mich zunächst ins Seil setzten um zu erkenn das man schon vor Ende der Verschneidung nach links hinausqueren muss. Die Nachsteiger tun sich mit dieser Info schon erheblich leichter. Nun wieder die Führung gewechselt und Bernhard darf die letzte Verschneidung in dieser Route vorsteigen, was er auch bravourös tut. (Vor der letzten Sanduhr legt er einen Cam). Mir (und ich denke auch den anderen) gefällt diese Seillänge am besten, da hier wirklich jede Art von Klettertechnik gefragt ist. (Kamin, Piazen manchmal kurz Platte) Wirklich schön. Es wird über das Totenköpfl abgeseilt (mit kurzer Diskussion über die optimale Abseilroute) und im einsetzenden Regen zum Auto abgesteigen. Zum Schluss noch ein kurzes Resumee zur Route. What you hear, is what you get! Der Name Trüffelschwein sagt wirklich alles - sehr schöne und anspruchsvolle Kletterstellen, werden durch Gemüsepasagen mit schlitzigen Schleim unterbrochen. Alles im allem aber sehr empfehlenswert.

Und zum Schluss noch die (neue?) Parole - Vergiss den Wetterbericht - fahr los und schaus dir selber an! Meistens (so wie diesesmal) zahlts sich aus.

« zurück