Infos

Anzahl der Mitglieder:
120

Anzahl der Touren:
456

Letzten 5 eingetragene Touren:

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide! RSS 2.0 valide

Toureninfo:

"Gamspfeiler"
begangen von Bernhard am 2023-08-17
Gebiet:
Gesäuse
Berg:
Kalbling
Schwierigkeit:
6+
Exposition:
S
Absicherung:
BH - gut
Zusätzliche Angaben:
Ein großer Tag für die Wallbitch! Jakob und David O.waren nach mehrjähriger Abwesenheit wieder mal am alpinen Fels - wenn man den Wachauer Grat nicht dazurechnet - und den Kalbling gelten lässt. Die klimatischen Bedingungen könnten nicht besser sein, wenn man eine gewisse Südwandresistenz mitbringt, also hell gekleidet ist und genug Flüssigkeit mitführt - und die Gewitterphobie im Griff hat. Also: Ich mit Jakob als erste, Roni mit David als zweite Seilschaft. Die Voll- und Semipensionisten trotteln jeweils im Vorstieg herum.
Die Maut- und Parkbedingungen am Kalbling gestalten sich aktuell ein wenig mühsam, bis ärgerlich. Unten in der Kaiserau zahlt man 3 Euro - pro Stunde wohlgemerkt! Wenn man zur Klinkehütte weiter rauffährt zahlt man dafür 8 Euro und die Uhr in der Kaiserau läuft nicht weiter - sofern das System funktioniert... Oben bei der Hütte zahlt man jetzt für einen Camper, oder auch wenn man im Kombi pennt, wie wir, 20 Eier pro Fahrzeug - und zwar gnadenlos, auch wenn man das eine oder andere Bier extra nimmt. Weil zum Essen gibts leider nix mehr ab 20.00 Uhr, weil die Küche ist schon zu - und da gibts auch kein Stück Brot mit Wurst mehr, oder Käse - leider. Allerdings darf man eh was Mitgebrachtes essen - aber nur draußen - leider! Wir machen es uns aber trotzdem schön und haben es besonders lustig, weil die Biere auf nüchternem Magen ja viel besser wirken. Da sieht man dann, dass die Wirte hier eben doch wissen was sie tun, auch wenn es für uns Laien anfänglich ärgerlich erscheint.
Wir sind früh dran in der Früh und auch beim Klettern flott genug, um Mittag fertig zu sein - vom Gewitter (noch) keine Spur! Die Bedingungen in der Route sind unverändert und sie bleibt... widersprüchlich. Gut genug abgesichert, aber doch irgendwie spannend, wenn man schon länger nicht am Berg war. Die Schwierigkeiten beherrschbar, aber doch irgendwie zach, weil immer ein wenig aus der Richtung und unangenehm geschichtet. Alles in allem aber ein nettes, kompaktes, anregendes, alpines Sportkletterding. Tja, und was das Klettern selbst betrifft... waren die Altvorderen, wie der Name schon sagt, eben vorne und waren recht zufrieden mit sich, die Jungen waren nicht ganz so zufrieden, mit der Moral, aber vor allem nicht mit ihrer Allgemeinkondition und sie realisierten, dass die Jugendkarte ausgespielt ist und nicht mehr sticht und es sich mit Mitte 30 einfach nicht mehr ganz von selbst trottelt, ohne regelmäßig was dafür zu tun. Roni und ich haben diesmal sogar die schwere letzte SL gemacht in der Mittagshitze, mehr oder weniger sauber, Roni mehr, ich weniger - wobei er den Faustriss nur deshalb nicht frei gemacht hat, weil er keine Lust auf die Schmerzen hatte!
Beim Abstieg schwitzen wir maßlos und der Muskelkater ist vorprogrammiert und zwar bei allen. Die Mautmaschine verrechnete mir 8 Euro, Jakob 24! Die telefonische Problemlösung war wenig befriedigend. Trotzdem wars ein super Klettertag, danke Jungs!

« zurück