Infos

Anzahl der Mitglieder:
79

Anzahl der Touren:
416

Letzten 5 eingetragene Touren:

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide! RSS 2.0 valide

Toureninfo:

"Schweigen ist Gold"
begangen von Peter am 2019-08-10
Gebiet:
Veitsch
Berg:
Däumling
Schwierigkeit:
7 (7- obl)
Exposition:
N
Absicherung:
gut, gebohrt
Zusätzliche Angaben:
War mit Michi Sch. auf der Veitsch.
Sind dort eine relativ neue (2013), kurze MSL von Thomas Behm geklettert, dem wir an dem Tag im Klettergebiet auch begegnet sind.

Die Tour hat 4 SL und ist SG 7 (7- obl),
Verteilung: 6, 6+, 7, 6+
Sie ist bis auf den gerne feuchtelnden und etwas splittrigen Beginn sehr schön.
Ein paar Tage Trockenheit vor einer Begehung schaden bei der Tour also nicht.
Sie eignet sich sehr gut als erstes Hineinschnuppern in die längeren Touren auf der Nordseite der Veitsch, da sie für Veitschverhältnisse sehr gut abgesichert ist (bis auf die 4. SL).

Die Tour befindet sich am Däumling, das ist der nächste Aufbau nach dem 4. Turm vom Burg-Klettergarten.

Der Burg-Klettergarten ist übrigens ein extrem lohnendes Sportklettergebiet und da nirgends im Netz zu finden, eher unbekannt.
Extrem guter, kompakter Fels mit teilweise etwas weiterer Absicherung (vor allem in den älteren Touren).
Ein Routenbuch mit rund 130 Routen findet sich beim ersten Turm in einer Metallkassette.

Da der Zustieg bei den Klettereien auf der Veitsch aus meiner Sicht immer ein Thema ist, hier ein paar Worte mehr dazu:

Die Anfahrt und der Zustieg ist (trotz der üblichen Rechtschreibfehler) gut im Schweigen ist Gold-Topo auf bersteigen.com beschrieben.
Wobei uns vor Ort empfohlen wurde, nach dem 1. Turm links (südlich) des 2. Turms vorbei nach oben zu gehen, da der alte Zustieg am 2. Turm vorbei (nördlich) zugewachsen sein soll.
Danach beim dritten und vierten Turm wieder rechts (nördlich) der Wände aufsteigen.

Nach dem 4. Turm geht man noch etwas nach oben, gelangt dann zu einem kleinen Sattel, bei dem man nach links runter absteigen kann und dann gleich nach rechts zu einer Art Grasrinne hoch muss.
Am Beginn der Rinne ist eine kurze, ungute, weil oft nasse Felsstufe zu überwinden… unbedingt schon kurz vorher Rucksack-Depot machen!

Nach der Felsstufe dann der Einstieg.
Die silbernen Laschen, die hinaufziehen, sind dann an der Wand linkerhand schon zu sehen.

Die 1. SL ist wie gesagt etwas heikel wegen der Feuchtigkeit, besonders die ersten Meter…
Ich würde sogar sagen, der Einstieg selbst ist am unangenehmsten, aber wegen der Absicherung nicht wirklich gefährlich.
Sonst gehts sehr schön an großen Grifftaschen nach oben.

Die 2. SL, war im Charakter ähnlich wie die erste, aber noch schöner.
Gelang mir im Vorstieg erfreulicherweise RP.
Viele Taschen in steiler, kompakter Wand.

Die 3. SL hat am Beginn die Crux, die bei Behm 7 ist.
Bei bergsteigen.com ist die Stelle mit 7 (mit Baum) oder 8- (ohne Baum) bewertet.
Ich bin die Stelle im Nachstieg (nachdem ich Michis Versuchen an der Stelle genau zugesehen habe) sofort und ohne Baumhilfe durchgestiegen.
Ich bin sicher, dass das nicht 8- ist, sondern ca. 7, so wie bei Behm bewertet. Die Stelle geht über etwas links!

Die 4. SL, stieg wieder ich vor, die war dann am Anfang nochmal schwer.
In der SL musst ich zwar hängen beim 1. BH, aber dann Durchstieg. Weiter Abstand nach dem 1. BH, Riss!
Da muss man selbst was legen, Cam 2 und wenn vorhanden auch Cam 3 mitnehmen!

Über dem Riss dann zum Stand links geklettert (gebohrt).
Dieser Stand befindet sich ungefähr in Höhe des Beginns der Rechtsquerung im 4- Grad (lt. Behmtopo, das bis auf die Zustiegsbeschreibung sehr gut ist!).
Gscheiter dort Stand machen, da nach der Rechtsquerung lt. Topo lediglich ein NH-Stand zum Abseilen wartet und die Querung unübersichtlich ist (in welcher Höhe queren?).

Man kann von dem Stand mit 60 m Halbseilen dann gut auf zweimal zum Wandfuß abseilen.

Man kann sich die 4. SL ev. auch sparen (würde ich aber nicht machen!). Die 4. SL ist kurz aber cool!

Man könnte außerdem vom Stand nach der 3. SL der Schweigen-Tour auch auf Band weit nach rechts querend zum Einstieg der Route Bussardia gelangen, einer MSL-Tour, deren gut gezeichnetes Topo von Behm man in der Mappe am 1. Turm finden kann.
Sie hat 3 SL, 8- (7 obl), Verteilung: 8-, 6+, 6- und ist sehr gut gesichert.

Wir sind stattdessen noch zwei weitere Touren am Däumling geklettert, der offenbar selten besucht wird.
Die Touren beginnen in der Grasrinne etwas weiter oben = rechts… sind ebenfalls in der Burg-Topomappe zu finden… abfotografieren!
Zuerst den neuen Baseclimb von 2015, der 3 Routen rechts der Schweigen-Tour läuft.
Alma und Elenas neues Leben hat goldene Laschen, ist gut gesichert und mit 7 bewertet.
Sie war ein bissl bröselig und splittrig und weniger schön als die MSL-Tour.
Dennoch einige tolle Stellen.

Abschließend noch die Tour links von dieser neuen geklettert.
Night an Day, aus dem Jahr 1996, 2 SL, 6- und 6.
Tlw. weite Absicherung an BH Marke Eigenbau.
Die 1. SL war tlw. feucht, tlw. verwachsen und nicht sehr lohnend.
Besonders die 2. SL, die Michi vorstieg, war dann im oberen Bereich weit gesichert, so weit, dass es für ihn unübersichtlich und irgendwie gefährlich wurde (Wegfindungsprobleme).
Diese letzte Tour kann ich also nicht empfehlen.

Hier noch ein Tipp für einen Gratis-Schlafplatz in der Nähe des Klettergebiets:
In Mürzsteg die Abzweigung nach Frein nehmen. Dann ca. 300 m die Straße entlang, bis rechts der Parkplatz mit Picknickbank und Badestrand an der Mürz kommt.

« zurück