Infos

Anzahl der Mitglieder:
94

Anzahl der Touren:
430

Letzten 5 eingetragene Touren:

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide! RSS 2.0 valide

Toureninfo:

"Denggführe-Simsalabim Ausstieg"
begangen von Bernhard am 2016-05-28
Gebiet:
Gesäuse
Berg:
Kalbling
Schwierigkeit:
7-
Exposition:
SW
Absicherung:
unten BH - oben alpin
Zusätzliche Angaben:
Mit Roni in ungekehrter Wechselführung wie vor 5 Jahren. Da in der Klinkehütte um zehn Uhr Hüttenruhe herrscht, erzählen wir uns im Auto beim Wetterleuchten noch ein paar Witze und lassen uns dann vom Regen auf dem Autodach in den Schlaf prasseln. Die Vögel wecken uns und es ist ausgeputzt. Angenehme Klettertemperatur. Roni steigt ein und nimmt die direkte 6er Variante. Zum Aufwärmen definitiv zu heftig für beide von uns. Dafür geling die 7- Rissverschneidung, wie zuletzt auch, ganz zufriedenstellend, schön steil aber griffig. Roni steigt diesmal den offenbar berüchtigten 6+ Hangelquergang nach links hinaus vor - und auch wieder zurück. Es wäre offenbar Kraft genug vorhanden gewesen, ihn gleich bis zur Kante durchzuziehen. Ein Rezept, das wir beide tunlich empfehlen. Der Althaken knapp vor der Kante oben bringt wenig, weil er zu hoch oben sitzt und unnötige Kraft vergeudet. Danach gehts knifflig und anstrengend und steil weiter, auf der Suche nach Griff- und Trittlöchern.
Eine flotte Seilschaft überholt uns auf ihrem Weg durch die 9- "Blue Night". Der Nachsteiger ist 72 Jahre alt! Der Vorsteiger, wie sich im Wandbuch später herausstellt, diesmal nicht f.s. - Erich Hafner.
Dann eine SL etwas entspannter durch eine blockige Verschneidung. Roni versichert die erste cleane 5- Ausstiegs SL ziemlich entspannt, bevor ich die zweite Simsalabim Ausstiegslänge in Angriff nehme. "Zwingend 6, sehr frei, kraftraubend und atemberaubend ausgesetzt" steht in der Xeis Auslese - und so fühlt es sich auch an. Hart erkämpft mit Hochphasen, Verzweiflungsmomenten, Pausen, Cams und allen schmutzigen Tricks die ich kenne. Pfui Teufel, was für eine geile SL! Roni bleibt sauber der Hund!
Sonne dann auf dem Südgrat und gemütlicher Abstieg und arges Gewittergewölk beim Rückblick auf der Heimfahrt.

« zurück