Infos

Anzahl der Mitglieder:
95

Anzahl der Touren:
432

Letzten 5 eingetragene Touren:

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS ist valide! RSS 2.0 valide

Toureninfo:

"Denggführe"
begangen von Ronald am 2011-09-03
Gebiet:
Xeis
Berg:
Admonter Kalbling
Schwierigkeit:
7-
Exposition:
West
Absicherung:
nicht übersichert
Zusätzliche Angaben:
Berndi hat mich für die Denggführe motiviert. Und wenns passt wollen wir die Tour mit dem Ausstiegsriss der Route „Simsalabim“ abrunden. Habe trotz einer nicht aufgeblasenen Unterlagsmatte gut im Auto genächtigt. Mike schiebts auf den Bierkonsum, ich spreche hier von einer Robustheit, antrainiert auf den harten Campgrounds der Canyonlands von Amerika.
Abmarsch von der Oberst Klinke Hütte um 07:00 Uhr, Einstieg um 08:15 Uhr.
Nach dem Linksschwenk in der 1.SL zweigt Berndi für 4 Haken in die Route „Blue Night“ ab, um sich einiges vom 15m Quergang zu ersparen. Die 6er Stelle der Blue Night fällt uns nicht leicht, der nun folgende 5- Quergang macht jedoch keine Schwierigkeiten. Für die 7- Stelle in der 2.SL brauchen wir nicht an unsere Grenzen zu gehen, der folgende steile Riss ist dann etwas weiter abgesichert. Probleme habe ich beim „Aufrichter“ direkt vor dem 2.Standplatz, dies ist mir nur mittels einem in den Stand eingehängten Karabiner möglich. Die 3.SL beginnt mit einem kraft- raubenden 6+ Hangelquergang. Unser Tipp: Das Ganze bis zum dem äußerst links steckendem Normalhaken rasch durchziehen um die Kraftausdauer nicht überstrapazieren zu müssen. Die nun folgenden 5+ Plattenstellen lösen sich für uns erst beim zweiten Hinschauen auf. Wichtig ist, hier auf die relativ kleinen Trittlöcher zu bauen. Die 4.SL beinhaltet einen schön zu kletternden 5+ Überhang.
Nun versichert Berndi den 5- Riss der Route „Simsalabim“ bis zum markanten Ausstiegsriss in vorbildlicher Manier. Der jetzt folgende leicht überhängende Ausstiegsriss hat es in sich. Das Klettern bis zum ersten Überhang, das Legen eines Cams und das Überklettern des Überhangs bis zum ersten Bohrhaken (hier Pause eingelegt) gelingen einigermaßen sicher. Die folgenden Klettermeter sind äußerst kraftraubend und ich benötige noch eine zweite Pause, bei der ich, in der Selbstsicherung hängend, die Möglichkeit habe das bereits Geschaffte stolz zu betrachten. Der Schlussüberhang ist ein krönender Abschluss dieser SL.
Insgesamt eine durchgehend sehr steile und nicht übersicherte Route.

« zurück